Eisklettern auf der Simplonsüdseite

Auf der Suche nach Eis wagten wir uns vor drei Wochen gezwungenerweise weit weg vom Berneroberland in die Berge des wünderschönen Wallis, das dank dem Lötschbergbasistunnel nun in weniger als einer Stunde von Bern erreichbar ist. Mit dem Postauto fuhren wir über den schneebedeckten Simplonpass. Kurz nach Simplon Dorf sahen wir in Richtung Gondo gigantische Wände mit, von weitem gesehen, doch relativ wenig Eis. Ohne zu zögern stiegen wir trotzdem an der Haltestelle „Alte Kaserne“ aus und richteten unsere Blicke auf die Eisfälle Edelweiss Ice WI5, Stillicidio WI4 und den Cascatone di Gabi WI5. Diese befinden sich auf der rechten Seite der Passstrasse wenn man von Simplon Dorf in Richtung Gondo fährt. Das Eis an den beiden unteren Eisfälle (Edelweiss Ice WI5, Stillicidio WI4) war eher dünn und nicht wirklich Vertrauens erweckend. Nicht aber der obere der drei Eisfälle (Cascatone di Gabi WI5). Dieser war durch und durch gefroren und somit entschieden wir uns eine kletterbare Linie im Stillicidio zu suchen. Mit Erfolg! Nach nur einer halben Stunde wateten wir schon durch den Tiefschnee zum Einstieg des Cascatone di Gabi. Himmelblaues, dickes, auf Eispickel wartendes Eis liess grosse Freude aufkommen. Als wir uns in der Mitte des Eisfalles befanden liess ein Kälteeinbruch sofort jeden Wassertropfen erstarren und somit wurde das Eis in kurzer Zeit ziemlich splitrig und spröde. Während dem Klettern der zweiten Hälfte machte sich die entstandene Spannung im Eis trotzdem hie und da bemerkbar. Nach einem Ausstieg durch Fels und Eis standen wir im halbdunkeln zuoberst und waren überaus froh, dass wir unsere Stirnlampen eingepackt haben.

Cascatone di Gabi, 200m, 5Matthias on Cascatone di GabiSamuel on Cascatone di GabiSamuel on Cascatone di Gabiswitzerland_gabi_26.12.2009_9All three icefallsEdelweiss Ice 5 and Stillicidio 4switzerland_gabi_26.12.2009_3Matt on Stillicidio 4

Achtung! Die Fotos sind von ungefähr drei Wochen entstanden.