Klettern in der Verdon

Mit der Sektion Oberaargau ging es letzte Woche in die bekannte Verdonschlucht. Die Kletterei ist landschaftlich ein Hochgenuss! Die einzelnen Routen toppen die Schönheit weiter noch! Klettern in der Verdon verdient nur einzigartige Adjektve und löst beim Besucher nicht nur beim Klettern Schweissausbrüche aus, sondern bereits beim Abseilen. Umso mehr noch, wenn in eine Route abgeseilt wird wo ein hochsteigen zwingend ist! Die Schwierigkeiten der meisten Routen beginnen meist bei 6ab. Verdon eines der schönsten Klettergebiete der Welt, wo viele ganze Jahre mit Klettern verbracht haben. Wer einmal da war der kommt immer wieder!
Das Klettergebiet besteht aus unzähligen Sektoren und beinhaltet dementsprechend auch unterschiedlich anspruchsvolle Routen. Während in der L’Escalès, der Hauptwand, Schnelligkeit und grosses Kletterkönnen verlangt wird sind Routen im Sektor Dent d’Aire oder auch im Sektor La Dérobée besser abgesichert und erlauben ans Limit zu gehen. Diese Sektoren werden dann auch besser besucht. Einige Klassiker wie Les Dalles grises 5c, Afin que nul ne meuret 6a sind bereits abgeklettert. Dennoch sind die meisten Routen immer noch rau. Die neueren Routen zuweilen sind richtige Fleischfresser! Geier, Kletterer, Basejumper, alles irgendwie Flieger, fühlen sich sehr wohl in diesen steilen Felsfluchten wo Otto Normaltourist runter schaut und denkt: „Die Spinnen!“ Wie Wahr doch, gibt es ein Buch" Les fous du Verdon" wo 40 Jahre Klettergeschichte in der Verdon dokumentiert ist.

Hier einige Eindrücke!

Kevä enjoying the beautiful landsacpe on the top of In Memorian 6cKevä pulling the big holds! First pitch in Memorian 6cUnknown climbers in Les lardons...6a+Kevä rappeling in the sector La dérobéeView toward first belvédèreAfter a nice climbing dayLongsleeve Shirt ScalamaladeChristoph leading the first pitch of Zigo Zago 6b+Guido at the start belay of Rêve de fer 6b+The Dent d'Aire pilarRitmo Jazz 7a or 6cChristoph in Atelier clandestine in the 6a+ slabby pitchTemplate2012_1