Übersicht

Oberdörfler Chlus

Der Klettergarten Oberdörfler Chlus ist der Hausklettergarten der Stadtsolothurner. Bereits sehr früh wurden die schroffen Zacken und Grate als Kletterziele entdeckt. Davon besitzt der freistehende Turm des Bubichopf eine sehr grosse Anziehungskraft. Ob JO, Familienausflug, Ausbildungstour, oder einfach als schönes Tourenziel, für viele Seilschaften ist das beklettern des luftigen Turm's mit der knatternden Fahne ein grosses Erlebnis. Nicht vor langer Zeit wurden die verschiedenen Wände der Oberdörflcher Chlus durch viele nationale Klettergrössen besucht. Martin Brunner war seit den frühen 80-er Jahren treibende Kraft beim Eröffnen von neuen Routen. Als Kletterpionir konnte er keinen geringeren als Kurt Albert für einen Besuch gewinnen. Doch dieser rümpfte mehr die Nase als glänzte mit Tatendrang.

Die vielen isoliert liegenden Wände in der Chlus benötigen zum Teil einen guten Orentierungsssinn und starke Waden. Beim ersten Durchblättern des Kletterführers macht sich vielleicht einwenig ein wenig Orientierungslosigkeit breit. Doch wer die verschiedenen Wände einmal beklettert hat der weiss um deren Qualität.
Zudem wurden von der IG Jura Südfuss in den letzten Jahren viel Zeit in die Sanierung der Routen und Standplätze investiert. Die nun auch zahlreichen Fixseilen helfen beim Zustieg.
Wer neben dem Normalanstieg der Südwand auf den Bubichopf weitere Routen kletten möchte der findet mit dem Westgrat eine weitere schöne Route. Die letze Seillänge 6a kann gut mit zwei pa geklettert werden oder vor den Hauptschwieirigkeiten kann im 4.Schwierigkeitsgrad zur Südwand gequert werden.

Wer neben dem Westgrat eine weitere lange Kletterroute absolvieren möchte dem sei das Enchainement Integral empfohlen. Leider ging das im Originalkletterführer Oberdörfler Chlus von Pepo Kissling präsentierte Enchainement Integral zunehmend in Vergessenheit. Jedoch reiht dieses einige der schönsten Routen der Oberdörer Chlus aneinander. Um dieses Enchainement zu geniessen sollte der Schwierigkeitsgrad 6a+ mit Reserve beherrscht werden. Dazwischen müssen auch einige Gehpassagen absolviert werden.

Das Enchainement Integral setzt sich zusammen aus:

- Martipfeiler 6a+
- Oberdörfler Chlus 6a+
- Briefkasten 5c+

Wer noch nicht genug hat hängt noch die Spätlese 6a+ an der Zwischenfluh an! Eine Traumroute in Traumfels. Vielleicht die beste Route in Oberdorf. Es gibt noch weitere wenig bekannte Perlen zu entdecken!

Foto von Guido Ammon (13)IMG_20210418_1156316IMG_20210418_1233545

Neue Kletterrouten in der Klus/Balsthal

Nun ist es da! Das Topo des neuen Sektor Odeon in der Klus/Balsthal. Einige neue steile Routen wurden im Felsband unterhalb des Westpfeiler eröffnet.
Wie immer in neuen Routen Vorsicht vor losen Steinen. Die Routen wurden so gut es geht intensiv geputzt. Helft mit den Wandfuss bequem herzurichten. Trockenmauern erstellen gegen die Erosion.
Merci und viel Spass beim klettern!

Das Topo ist hier.

Topo-Sektor-Odeon-Klus-1Topo-Sektor-Odeon-Klus-2

Es gibt noch weitere neue Routen ganz links im Neuen Klettergarten. Noch ohne Topo.
Da ich diese euch nicht vorenthalten möchte, hier als exklusive Vorabinfo, da diese neuen Routen zum besten gehören was ich je eingebohrt habe!

Links von Goldmarie, hinter dem Haselstrauch:
- Le perroquet vert 5b bis zum Kettenstand 15m 6 Bh
- Verlängerung von Le perroquet vert auf das Band A tout coeur 5c+ Abseilen am Baum 30m 9Bh
- Weiter links Voie Berhault 7b+ 20m 9Bh gerade über den kleinen Überhang.
- Gattaca 6a+ Gleicher Einstieg jedoch vor dem Überhang links der Verschneidung folgen, gleicher Stand wie Voie Berhault

Einem schönen Sommer steht nicht's mehr im Weg! Viel Spass beim klettern!

Osterstau und Rücksichtsvolles Klettern

Liebe Kletterer,
mit diesen Worten sind meist Hinweise in den Klettergebieten an euch adressiert. Die meisten Regelungen sind keine Verbote sondern Hinweise auf korrektes Verhalten, welches leider hie und da vergessen gegangen ist. Doch in Coronazeiten ist gerade mit den Reisebeschränkungen über die Osterfeiertage die Gefahr der Überbelastung in regional populären Klettergebieten sehr gross.
Die Sensibilisierung über die Reiseplanung kann euch schmackhaft gemacht werden mit dem vorstellen von einigen weniger bekannten aber nicht minder interessanten Kletterregionen der Schweiz.

Für durchgekletterte Finger und schöne Routen und Ausblicke ist gesorgt! Eine Liste mit weniger bekannten Kletterregionen innerhalb der Schweiz folgt untenstehend:
Dazwischen als Gedankenstütze was letztes Jahr geschah und sich nicht wiederholen darf! Bitte helft mit euren Kletterausflug entsprechend zu planen und die gültigen Regelungen und korrektes Verhalten einzuhalten. Fehlbare Personen sind darauf hinzuweisen. Merci!
So gab es letztes Jahr gerade auf dem Parkplatz des Klettergebiet Rüttelhorn im Berner Jura oberhalb Wiedlisbach massive Missachtung von Grundregeln. Es waren dabei nicht nur Kletterer welche es sich über mehrere Tage auf dem Parkplatz unterhalb des Klettergebietes gemütlich gemacht haben mit Campern. Der Parkplatz war bereits sehr früh überfüllt, so begannen die weiteren Anreisenden ihre Autos auf sämtlichen Ausweichstellen und privaten Zufahrten zu parkieren. Zu allem übel ging die Missachtung von privatem Land soweit das darauf Müll und die Notdurft hinterlassen wurde.
Dies führte zu einer Eskalation auf Stufe Gemeinderat und die Frage nach einer Schliessung des Klettergebietes wurde laut! Aktuell bleibt eine Kletterverzicht im Klettersektor Parkplatz des Klettergebietes Bettlerküche die einzige Einschränkung! Doch die Situation ist angespannt!
Beim parken und campen sollte grösste Zurückhaltung gelten. Eintrag auf der Ig Klettern Jurasüdfuss Seite
https://www.ig-klettern-jurasuedfuss.ch/bettlerk%C3%BCche-klettern-unter...

Und hier einige Kletterregionen welche eher unbekannt sind und dennoch viele lohnende Routen bieten.

Damit werden häufig besuchte Ziele entlastet und neue Kletterziele entdeckt.

Region Brig mit vielen kleinen Klettergärten abseits der bekannten Klettergärten Baji, Trämul.

Reusstal Wer kennt die Urklettergebiete Rynacht und Wijer-Erstfeld? Daneben gibt es noch lohnende Mehrseillängenrouten rund um Gurtnellen. Kalk und Gneis im Urnerland.

Parler vous français? Im Neuenburger Jura gibt es mit dem neuen SAC Führer viele stille Gebiete welche in nicht's dem Superfels in Frankreich nachstehen. Anstatt Pastis gibt es Absinth!
Bitte verdünnen!

Sarganserland. Rund um Bad Ragaz gibt es viele Routen in zum Teil kleinen versteckten Klettergärten. Evtl.liegen bereits einige Mehrseillängenrouten in Talnähe drin.

Im Unterwallis rund um Martigny gibt es ebenfalls weitere Toprouten!

Und wer gerne Bouldern geht der findet im Mattertal so viele Boulder das die Ostern gleich bis zur Weihnacht reichen dürften.

Viel Spass und bitte gebt Rücksicht auf Eigentum, Besitz und die Natur.

Update Webauftritt

Liebe Scalamalade Freunde, Kletterbegeisterte, Bergliebhaber!

Scalamalade baut seine Webpräsenz um!

Scalamalde ist mit dem Webauftritt seit 2009 präsent. In dieser Zeit gab es viele Neuigkeiten in Form von Inhalt und Service. Der Anspruch viele Informationen für eure Bergerlebnisse zu bieten mit den passenden Produkten hat zu grossartigen Projekten geführt. Die Kletterbekleidung Scalamalade wird sehr geschätzt und auch oft nachgefragt. Leider ist der Verkauf via Bergsportgeschäfte in den letzten Jahren drastisch zusammengebrochen. Der Markt bewegt sich stetig.
Auch das Klettergebiete Suchtool scalamalade-areas.com bekam höchste Beachtung und wir wurden von dem Umfang des Aufwandes dieses zu betreiben überrascht. Ohne grosse Geldmittel war es nicht möglich dieses Tool weiter voranzutreiben. So verbleibt das Tool auf dem Stand von 2010.

Aktuell wird es zu einigen Einschränkungen in der Zugänglichkeit der Seiten kommen. Dafür werden die Seiten news.scalamalade.com und products.scalamalade.com danach wieder auf dem neuesten Stand der Technik sein mit neuen Inhalten und Untermenüs. Dies erlaubt eine einfachere Navigation und einen besseren Informationszugriff zu einzelnen Themen.

Auch am Fels wird gearbeitet)) Darum bleibt dran am Griff!

Heimtraining update

Nach nun einem Monat Heimtraining, möchten wir nun unsere Kraft steigern.
Der erste Schritt dazu ist das Heimtraining nun 2x wöchentlich auszuführen mit der bisherigen Übungsintensität.
Danach nach zwei Wochen als Übergangszeit, steigern wir die Intensität der einzelnen Übungen.
Dabei belassen wir die Wiederholungen der Athletikübungen wie im ersten Blogeintrag unverändert. Übungen nun unten nochmals aufgeführt für die höhere Intensität.
Bei der Griffkraftübungen steigern wir die Intensität und Umfang.

Dieses Programm halten wir nun für die nächsten drei Wochen. 2x wöchentlich mit 4 Satzwiederholungen mit mindestens zwei Tagen Ruhepause dazwischen.

Einen Trainingssatz für Niveau 7b-7c:
40x Bauchmuskelspannen (Auf dem Bauch liegend, auf den Ellbogen angewinkelt abstützen, Beine abwechselnd anheben)
15x Seitstütz je Seite
25x Auf – und Abrollen der Wirbelsäule (auf allen vieren)
15x Hantelübung Arm strecken je Seite (am Boden sitzend seitwärts, eine Hand stützt, anderer Arm vor gegenüberliegender Schulter ausstrecken und wieder zurück, mit 3kg Hantel)
4x12 sec Hängen an kleiner Leiste (hängende Finger) mit 5-10 kg Zusatzgewicht
4x50 Kletterzüge oder 90 sec (mit Beinen am Boden aufgelegt, nicht belastet. Volles Körpergewicht auf den Griffen, hängende Finger.)
25x Aus der Hocke, Beine durchdrücken und aufstehen
20x Rumpfbeugen mit leicht angewinkelten voll gestreckten Beinen immer in der Luft, Oberkörper nur anheben wieder senken
4-7x Klimmzüge an Sloppers, Leiste 20mm (wenn zu streng, Beine abgestellt jedoch passiv)
30x Rücken (Auf den Knie, Hände am Boden, abwechselnd linker Fuss, rechter Arm / rechter Fuss, linker Arm ausstrecken)
15x Schulterblatt (Zwei Fusslängen von der Wand weg stehen, Schulter an der Wand. Mit den Ellbogen herausdrücken)
4x7 sec Hängen an kleiner Leiste (hängende Finger) mit 5-10 kg Zusatzgewicht 3 sec pause

Wenigstens können wir schon bald wieder an den Naturfels klettern gehen! 3 Wochen halten wir gut durch!
C'mon! Bis gli am Fels!

Gutes Training und bleibt Gesund!

Online Petition Tourismusverbot hinteres Kiental

Aus dem Kiental erreichen uns sorgenvolle Neuigkeiten, die Abteilung Naturförderung des Kantons Bern beabsichtigt das Naturschutzgebiet (Tschingelsee) zu revidieren. Das Bestehende Naturschutzgebiet soll erweitert werden. Und würde somit sämtliche Eiskletterrouten in der Region Kiental-Tschingel betreffen wie auch den Schluchtausgang der Griesschlucht welche für das Canyoning genutzt wird und zu den schönsten Canyoningschluchten der Schweiz gehört.
Dagegen werden der Bergführerverein Kandertal und der Berner Bergführerverband Einsprache erheben.
Es wird weiter gebeten die Onlinepetition zu unterzeichnen.

https://www.openpetition.eu/ch/petition/online/tourismusverbot-im-hinter...

Eine Revision des Naturschutzgebietes hätte für den Tourismus im Kiental fatale Folgen.

Arbeitsplätze und Existenzen sind gefährdet.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Stefan Kälin aus Kiental

Chuchigraben Versuch 2021

Die bereits eine Woche andauernde Kältewelle lässt die Eiskletterherzen schneller pochen. Mit den geschlossenen Kletterhallen kann nun endlich wieder ins Senkrechte gezogen werden. Doch erreichen mich von überall her Nachrichten dass, das Eis stellenweise noch sehr bedürftig, sprich dünn ist und daher noch nicht ideal. Dennoch kann ich es nicht lassen und ich ziehe los in den Chuchigraben um nach den Verhältnissen zu schauen, ich konnte es kaum erwarte, vergingen seit dem komplettten Durchstieg bereits wieder 9 Jahre! Es ist einer meiner Lieblingseisfälle, auf Grund der Schönheit in einer solch wilden Schlucht. Dazu ist die Kletterei anspruchsvoll. Doch bei meinem Besuch blieb es bei einem Vorbeischauen, das Eis ist bedeutend zu dünn und die Temparaturen auf Grund der direkten Sonneneinstrahlung zu hoch. Die kurzen drei Steilstufen waren bekletterbar. Doch dann war Schluss. Dennoch ein schöner Tag in einer schönen Umgebung.

Die Szenerie der wilden Schlucht in der nachfolgenden Fotogallerie. Aktuelle Verhältnisse. Nix gut.

Start of the canyonSuddenly the first icefall8m of beautiful climbingNot much ice but enough for having some funIt's looking not so goodIce climber perspectiveGame over......but beautiful weatherThis is the canyon with the longest icefall in the Jura

Spektakuläre Bilder vom Komplettdurchstieg seilfrei am 12.02.2012 Guido Ammon, Sämi Diener:
Chuchigraben, Oberdorf SO, Jura, SwitzerlandChuchigraben, Oberdorf SO, Jura, SwitzerlandChuchigraben, Oberdorf SO, Jura, SwitzerlandChuchigraben, Oberdorf SO, Jura, SwitzerlandChuchigraben, Oberdorf SO, Jura, SwitzerlandChuchigraben, Oberdorf SO, Jura, SwitzerlandChuchigraben, Oberdorf SO, Jura, SwitzerlandChuchigraben, Oberdorf SO, Jura, SwitzerlandChuchigraben, Oberdorf SO, Jura, SwitzerlandChuchigraben, Oberdorf SO, Jura, SwitzerlandChuchigraben, Oberdorf SO, Jura, SwitzerlandChuchigraben, Oberdorf SO, Jura, SwitzerlandChuchigraben, Oberdorf SO, Jura, SwitzerlandChuchigraben, Oberdorf SO, Jura, SwitzerlandChuchigraben, Oberdorf SO, Jura, SwitzerlandScalamalade Collection 2011Chuchigraben, Oberdorf SO, Jura, SwitzerlandChuchigraben, Oberdorf SO, Jura, Switzerland

Genaue Infos zum Eisfall siehe Beitrag vom 22.12.2007. Link untenstehend.

Glückwünsche zum neuen Jahr 2021!

Liebe Scalamalade Freunde, Kletterer, Boulderer, Berggänger und Bergliebhaber

Überdrüssig im neuen Jahr 2021, das alte Jahr zu erwähnen, und wenn dann nur das uns die geliebten Berge und die unzähligen Kletterrouten Zufriedenheit und schöne Momente bescherten, abseits aller Sorgen. Das alte Jahr brachte auch einige Veränderungen bei Scalamalade.

So bin ich Guido Ammon, nun alleiniger Inhaber an allen Rechten. Die Firma wurde in die Sivost GmbH integriert, um die administrativen Kosten tief zu halten. Eigentlich war vorgesehen das nach nun 12 Jahren betrieb der euch bekannten Internetseiten, ein Redesign zum Jahresstart aufgeschaltet wird, doch alles kam im 2020 eben anders und die freie Zeit wurde zum Bergsteigen und Klettern verwendet.

Ganz sicher wird das Redesign kommen. Schon früher wird es neue Topo's vom Jura und Berner Oberland geben. Auch das Schwarzmönchprojekt sollte dieses Jahr seinen Abschluss finden.
Aber wie oft wurde der Gipfelerfolg bereits herbeigesehnt! Und dann verschoben!
Auf ein spannendes, abenteuerreiches neues 2021!

In diesem Sinne alles gute, gute Gesundheit und viele einzigartige Bergerlebnisse!

Scalamalade - Guido Ammon

Einige Fotos aus den Anfängen gibt es hier mit den Scalamalade Gründungs Mitgliedern Matthias Ruh und Sämi Diener

2Sam_WBGuido on the first ascent of Oceanblue 7aMatthias Ruh, Fiasko 7c+Plouff Plouff 7bGorges du VerdonBeautiful climb on pitch 4  Schusterweg IV, Falkenstein, Elbsandstein, Sachsen, GermanyJan in the second pitch 6b+ from the ledge in Yehudi

Heimtraining

Wieder ist es soweit, überall sind die Kletterhallen für mindestens einen Monat geschlossen.
Unser Herz blutet. Dieses Mal ist es weniger dramatisch, da die trainingsfreie Zeit auf die Festtage fällt, wo sowieso viele eine Pause einlegen.
Doch eben, im Januar möchten wir den Winterspeck wieder loswerden und uns für den Frühling in Form klettern.
Nachfolgend eine Anleitung welche mir (Guido Ammon) während all den Jahren erlaubte auch ohne den Besuch von Kletterhallen, mein Niveau von 7a konstant zu halten.
Hierzu benötigen wir ein Griffbrett, kann auch selber gemacht sein, siehe Foto, und eine kleine Yoga - oder Campingmatte und eine ruhige Ecke.

Das wichtigste ist dabei die Regelmässigkeit z.Bsp. einmal die Woche 3 Sätze für ein Niveau von 7a. Hier nun eine oder 2x die Woche 4 Sätze für ein Niveau von 7b-7c mit zusätzlichen Griffübungen.
Dabei trainieren wir die Griffkraft am Griffbrett sowie die Athletik.
Hier trainieren wir die Körperspannung, Kraft und auch die Antagonisten. Dabei ist wichtig die Übungen aufgewärmt auszuführen und nicht zu forcieren, da dies zu Verspannungen führen kann. Dies ist mit allen mitteln zu vermeiden. Solange wir uns gut fühlen können wir die Wiederholungen/Sätze/Häufigkeit auf 2xwöchentlich im Verlauf der Wochen steigern.
Dehnen gehört nach dem Heimtraining oder isoliert an einem anderen Tag immer dazu.
Ein Ablauf kann z.Bsp. so aussehen. Weitere Übungen können hinzugefügt, ausgelassen werden je nach persönlichem empfinden.

Einen Trainingssatz für 7a:
40x Bauchmuskelspannen (Auf dem Bauch liegend, auf den Ellbogen angewinkelt abstützen, Beine abwechselnd anheben)
15x Seitstütz je Seite
25x Auf – und Abrollen der Wirbelsäule (auf allen vieren)
4x12 sec Hängen an kleiner Leiste (hängende Finger)
4x24 Kletterzüge (mit Beinen am Boden aufgelegt, nicht belastet. Volles Körpergewicht auf den Griffen, hängende Finger.)
25x Aus der Hocke, Beine durchdrücken und aufstehen
4-7x Klimmzüge an Sloppers oder Leiste 20mm (wenn zu streng, Beine abgestellt jedoch passiv)
30x Rücken (Auf den Knie, Hände am Boden, abwechselnd linker Fuss, rechter Arm / rechter Fuss, linker Arm ausstrecken)
15x Schulterblatt (Zwei Fusslängen von der Wand weg stehen, Schulter an der Wand. Mit den Ellbogen herausdrücken)

Viele Übungen können weiter individuell zusammengestellt werden. In den guten Trainingsbüchern sind viele der gängigen Übungen aufgezeigt. Selbstverständlich ist ein solches Training eine Notlösung. Jedoch hilft diese das Niveau zu halten. Das beste und schönste Training ist weiter jenes welches wir am meisten vermissen: an der Kletterwand.
Doch in der Zwischenzeit müssen wir uns mit dem Heimtraining begnügen.
Und wenn die Kletterhallen wieder öffnen gilt es schön flüssig viele Routen zu klettern. Dabei gilt dem Augenmerk, die selben Routen 2-3 in einer Session zu klettern. Damit viele Meter die Muskeln beanspruchen und die Bewegungskoordination verfeinert werden.

Gute Gesundheit und viel Spass beim Heimtraining!

IFSC Europameisterschaft Moskau 2020

In Zeiten von Reisewarnungen auf Grund der Covid-19 Pandemie wurde die Europameisterschaft in Moskau von ursprünglich April auf Ende November 2020 verschoben. Es war der letzte Event welcher eine Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele in Tokyo ermöglichte.
So hatte Sascha Lehmann weiter eine Chance, nach Petra Klingler, das Olympiaticket noch zu ergattern.

Dieses wurde an die Gewinnerin / den Gewinner der Kombinationswertung am letzten Wettkampftag vergeben.

Wie spannend ein Wettkampf sein kann zeigte sich genau am letzten Wettkampftag. Und so rehabilitiert die zuerst arg kritisierte Kombinationswertung ihre Daseinsberechtigung. Es wird hier ein sehr polyvalenter Kletterer ausgezeichnet, welcher in allen drei Disziplinen in den Top Ten rangiert. Die Spannung war bereits in der Kombinations Qualifikation enorm und es bewies mit einigen eher überraschenden Absenzen von sehr starken Klettern im Final dass die Messlatte enorm hoch ist.
Und der Spannung nicht genug, entschied sich die Herren Kombination in den letzten 10 Minuten! des langen Wettkampftages. Und dabei auch noch mit einer absolut ungeahnten Wendung – zur grossen Enttäuschung, zu ungunsten von Sascha Lehmann. Der Israeli Yuval Shemla kletterte die Leadroute wie auch Sascha Lehmann Top und eben um 11 Sekunden schneller. So ergatterte der Israeli den ersten Rang, und Sascha Lehmann rutschte auf den 2.Rang ab, wo somit nicht genügend Punkte für den ersten Rang gesammelt werden konnte. In der Gesamtwertung der Kombination belegte Sascha Lehmann somit den Silbermedallienplatz. So kam Aleksey Rubtsov urplötzlich zu seinem Olympiaticket.

Es war für die Athleten wie auch Zuschauer ein herrvorragender Event, welcher Spannung und wunderbaren Sport bot. Auch die Aufzeichnungen und Liveübertragungen wurden im Verlauf des Events immer besser. So zeigten die Wiederholungseinspieler zu Beginn der Woche nur die Sequenzen beim Topgriff, so zeigte gegen Ende der Woche der Regisseur nun wirklich die besten Klettersequenzen und Emotionen.

Petra Klingler schied leider verletzungsbedingt nach der Qualifikation zum Boulderwettkampf aus. Sie erreichte die Halbfinals, trat jedoch in Folge nicht an.

Wie der russische Kommentator erwähnte war dies für den 32-jährigen Aleksey Rubtsov wohl die letzte Möglichkeit sich für eine Olympiade zu qualifizieren. Rubtsov schaut bereits auf eine mehr als 12 Jahre dauernde Karriere im Weltcup zurück. Für den 10 Jahre jüngeren Sascha Lehmann stehen noch weitere Möglichkeiten zur Teilnahme an Olympia bevor. Mit diesen Worten from Russia with love und Gratulation an Sascha Lehmann zu Gold im Lead Wettkampf! und zu Silber in der Kombination!

Als Zuschauer ist die Vorfreude auf Olympia und auch auf weitere Meisterschaften gross! Und mit einem starken Schweizer Teilnehmerfeld ist die Vorfreude umso grösser.

Weitere Infos zu verschiedenen Athleten und ihrem Weg zu Olympia: https://www.olympicchannel.com/en/events/detail/2020-ifsc-european-champ...